zurück

Angstfrei reiten

Die Autorin

Wie unser Warnsystem funktioniert

Unser Warnsystem funktioniert immer noch wie vor vielen tausend Jahren, als wir noch in Höhlen lebten. Der Mensch hat, wie die meisten Lebewesen, ein Warnsystem, das uns vor Gefahren warnt. Dieses Lebenserhaltungssystem ist mit unserem rationalen Verstand nicht zugänglich und funktioniert quasi eigenständig. Es lernt ständig dazu, um uns flexibel vor den verschiedenen Gefahren zu beschützen. Wie sensibel dieses Warnsystem eingestellt ist, ist von Person zu Person unterschiedlich. Manche fallen 10-mal vom Pferd und es hat keine Auswirkungen. Andere erschrecken sich einmal und haben danach Angst. Ein sensibles Warnsystem hilft uns also beim Überleben.

Was damals nützlich war, ist heute eine Herausforderung. Denn dieses Warnsystem merkt sich nur, was zum Überleben wichtig ist: das gefährliche Ereignis. Das Warnsystem hat kein Verhältnis und es ist ihm ganz einfach „egal“, ob man schon 100-mal über ein Cavaletti gesprungen ist und erst beim 101. etwas passiert ist. Das Warnsystem merkt sich nur, Cavalettispringen ist gefährlich. Das reicht, um das Überleben zu sichern.

Jedem leuchtet es ein, dass das Warnsystem sich einen Sturz merkt. Aber warum reicht es manchmal aus, sich zu erschrecken? Es ist nichts passiert, die Situation konnte „gelöst“ werden, aber warum hat es die gleichen Auswirkungen? Das Warnsystem geht nicht danach, was tatsächlich passiert ist, sondern wie hoch der Stress-Level war. Denn ein gutes Warnsystem merkt sich natürlich auch Situationen, von denen eine Gefahr ausgehen KÖNNTE.

Der Stress-Level ist hier ein wesentlicher Punkt, und je nachdem, wie sensibel das persönliche Warnsystem ist, werden schon beim geringsten Anzeichen einer solchen Situation entsprechende Stress-Hormone ausgeschüttet. Wenn zum Zeitpunkt des Erlebnisses der Stress-Level schon sehr hoch war, genügt dann eine Kleinigkeit, um die Situation als Notfall einzustufen. Das Ereignis wird als lebensbedrohlich abgespeichert und das Warnsystem wird ab sofort vor solchen Situationen warnen.

Ein Service von www.reithypnose.de