zurück

Angstfrei reiten

Die Autorin

Angstfrei Reiten mit Hypnose

Pferde sind in der Lage, bewusste und unbewusste Signale des Menschen zu empfangen. Sie können schon auf die kleinste Gedankenregung des Reiters reagieren. Viele dieser Signale sind dem Reiter gar nicht bewusst, da sie durch Gedanken und Gefühle entstehen.

Pferde sind Herdentiere und ihr Kommunikationskanal ist die Körpersprache, sie haben ganz feine Antennen und sie nehmen die kleinste Veränderung war, sie spüren sogar wenn eine Fliege auf ihrem Fell landet. Diese Sensibilität ist der Grund warum Pferde auf unsere Gefühle und Gedanken reagieren, denn sie spüren die minimalen Muskelbewegungen die dadurch ausgelöst werden.

In Situationen die beim Pferd große Anspannung auslösen, sind alle Sinne des Pferdes geschärft und besonders wachsam. Als Fluchttier muss es nun entscheiden ob es um sein Leben läuft oder ob die Situation sicher ist. Hat der Reiter nun ebenfalls Angst wird dieses vom Pferd besonders intensiv wahrgenommen. Es spürt genau wie die körperliche Verspannungen zunehmen. Typisch in dieser Situation sind die klemmenden Oberschenkel wodurch ein unabhängiger Sitz nicht mehr möglich ist, der Oberkörper fällt nach vorne und die Sitzeinwirkung geht verloren. Damit wird ein wesentlicher Teil der Kommunikation mit dem Pferd unterbrochen und das Pferd wird in der Situation alleine gelassen.

Es spürt genau, dass der Reiter, der eigentlich die Position des Leittieres einnimmt, ebenfalls Angst hat und zur Flucht bereit ist. Damit geht es davon aus, dass auch der Reiter die Situation als gefährlich einstuft. Warum der Reiter eigentlich Angst hat, bleibt dem Pferd natürlich verborgen, denn der Reiter hat natürlich nicht vor dem Objekt angst, sondern vor der Reaktion des Pferdes. Ist ein gewisses Level erst erreicht wird sinnvolles Reiten fast unmöglich. Der Reiter ist nicht mehr in der Lage das Pferd in einer sinnvollen Weise zu beeinflussen.

Aber warum reagiert man in dieser Situation mit Angst? Oft spielt sich dabei ein umfangreiches Gedankenkino ab. Tatsächlich gemachte Erlebnisse, Geschehnisse die man gesehen oder gehört hat werden zu einem Film zusammen gefasst und vor unserem inneren Auge abgespielt – unser Warnsystem bereitet uns auf das Schlimmste vor und das Angstprogramm wird ausgelöst. Der ganze Körper wird auf den unmittelbar bevorstehenden Notfall vorbereitet.

Betrachten wir jedoch die Situation mit etwas Abstand, ist uns sehr wohl bewusst, dass ein erschreckendes Pferd nicht so dramatisch ist oder ein Sturz vom Pferd nicht täglich vorkommt. Je ruhiger wir als Reiter in solchen Situationen bleiben können desto besser können wir das Pferd beeinflussen und damit die Situation entschärfen.

Die Reaktionen sind in solchen Situationen automatisch und uns nicht bewusst. Aber wie können wir etwas beeinflussen was uns gar nicht bewusst ist, oder in Bereichen unserer Unterbewusstsein gespeichert sind, die uns bewusst nicht zugänglich sind? Das Wissen, dass die Reaktion unverhältnismäßig ist, reicht leider nicht aus um die Ängste und die dazugehörenden Reaktionen in den Griff zu bekommen, da das Warnsystem in einem viel älteren Bereich des Hirns gespeichert ist.

Gerade ein schmerzhafter Sturz vom Pferd wird von unserem Warnsystem, verständlicher Weise, sehr ernst genommen. Es hat kein Verhältnis dazu wie viele Stunden man schon auf dem Pferderücken verbracht hat, es merkt sich nur, Reiten ist gefährlich und versucht uns ab sofort davor zu warnen. Jedoch kommt es immer darauf an, wie man das Erlebnis abgespeichert hat.

Hypnose ist ein vertiefter Entspannungszustand in dem das Unterbewusstsein offen und zugänglich ist für eine Neuprogrammierung. Denn in diesem Zustand ist es möglich die Bereiche in der diese Erlebnisse abgespeichert sind zu beeinflussen.

Hypnose ist die erprobte und effektive Methode um das Selbstbewusstsein zu steigern. Dies hat auch eine britische Forscherin an der Mary's Universität in Twickenham bewiesen. Durch Hypnose wurde das Selbstbewusstsein der Versuchsgruppe im Durchschnitt um 16% verbessert bei einer Person konnte sogar eine Steigerung um 51% festgestellt werden. Nutzen auch Sie diese effektive Methode, damit Sie Angstfrei und Selbstbewusst reiten können.

www.reithypnose.de hat für jeden die richtige Hypnose, wählen Sie aus dem Umfangreichen Programm die für Sie passende Hypnose aus. Sie können diese Hypnose, je nach Bedarf, so oft hören wie Sie möchten, ganz auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmt.

Angst ist eine völlig natürliche Reaktion des Körpers, die uns auch helfen kann. Es ist nicht das Ziel keine Angst mehr zu haben, sondern die Angst, auf einen sinnvolles und damit nützliches Maß zu reduzieren. Mit Reithypnosen, Aktiv-Suggestionen, Meditationen und Mentaltraining werden Sie lernen Handlungsfähig zu bleiben.

Jedoch haben diese Techniken auch ihre Grenzen. Sollten Sie unter Panikattacken oder Phobien leiden, oder Ihre Ängste überhand nehmen, wenden Sie sich bitte an einen Arzt oder Therapeuten.

Reiten bedeutet, wir vertrauen uns einem Lebewesen an, das aus 600 kg Muskeln besteht, ein Fluchttier ist, nicht unsere Sprache spricht und dazu noch einen eigenen Willen hat. Was jeden anderen abschrecken würde, ist für Reiter eine Faszination. Reiten ist für viele das Schönste, was sie sich vorstellen können.

Jedoch empfinden viele Reiter Angst in Situationen, die für andere ganz normal sind. Situationen, die objektiv gesehen nicht „lebensgefährlich“ sind, lösen Angst aus. Die Reiter fühlen sich dadurch beim Reiten beschränkt. Das Thema Angst wird in der Reitlehre oft nicht erwähnt und man findet wenig Lösungsmöglichkeiten. Methoden, wie man damit sinnvoll umgeht, sind nicht verbreitet und die Reiter sind alleine mit ihrem Problem. Viele fangen an, die entsprechenden Situationen zu vermeiden, oder haben ständig Angst beim Reiten. Aber was tun?

www.reithypnose.de hat die Lösung zu diesem Problem. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse und bewährte Methoden wurden zu einem effektiven und wirkungsvollen System kombiniert. Praktische Anleitungen, die jeder sofort umsetzen kann, Hypnosen, Aktiv-Suggestionen, Meditation und Muskelentspannungen sind der Schlüssel zum angstfreien Reiten. Jeder dieser Bausteine kann einzeln und in Kombination mit anderen eingesetzt werden. So kann sich jeder ein für ihn passendes Programm zusammenstellen.

Dieses Programm ist für alle Reiter gedacht, die sich in „normalen“ Reitsituationen durch ihre Ängste beschränkt fühlen. Sind Sie ein geübter Reiter und ein Erschrecken des Pferdes bringt Sie aus der Fassung? Sie haben eine gewisse Sattelfestigkeit erreicht und Sie sind unsicher beim nächsten Schritt? Seit einem bestimmten Ereignis sind Sie verunsichert und fürchten sich vor verschiedenen Situationen? Egal ob Sie Profi oder Anfänger sind – dies kann jeden treffen.

Es geht hier um Situationen, die zum „normalen“ Reiterleben dazugehören, aber dem Reiter Angst einflößen. Oft ist der Stress- bzw. Angst-Level bei den Reitern so hoch, dass das Reiten erheblich beeinflusst wird. Hier werden Wege und Möglichkeiten aufgezeigt, wie man solchen Situationen den Schrecken nehmen und mit ihnen umgehen kann.

Jedoch gibt es beim Reiten auch Situationen, in denen wir ganz zu Recht Angst haben und sich unser Körper in Sekunden-Bruchteilen auf die neue Situation einstellt, um Verletzungen zu vermeiden. Angst und die Reaktionen des Körpers sind also nicht sinnlos, sondern helfen uns in den verschiedenen Situationen. Sollten Sie Hilfe beim Umgang mit Ihrem Pferd oder beim Reiten brauchen, wenden Sie sich bitte an Ihren Reitlehrer.

Sven Hedin: „Von allen Sorgen, dich ich mir machte, sind die meisten nicht eingetroffen.“

Ein Service von www.reithypnose.de